Wo waren wir in der Nacht von Freitag auf Dienstag?

Um es mal an den Titel eines Liedes von SDP anzulehnen, beschreibt der Blogtitel den GefĂźhlszustand der Leiterrunde eigentlich ganz gut. Das ganze Lager ist nur so an uns vorbeigerast, die Zeit ist unglaublich schnell umgegangen und schwups – da war es schon wieder Dienstag und alle sind wieder zuhause in ihren eigenen Betten unter einem festen Dach, auf welchem man nicht jeden Regentropfen hĂśren kann.

Bevor es hier aber zu melancholisch wird, mĂśchten wir noch einmal auf den gestrigen Abend zurĂźck schauen: Nachdem wir ein grandioses Buffet verspeist und ein großes Gruppenfoto gemacht haben, ging die Party erst richtig los. Bei lauter Musik, Nebel und zahlreichen Lichteffekten wurde das Tanzbein geschwungen und mitgesungen, als ob es kein morgen mehr gäbe. Sogar die Kinder, die sich in vergangenen Jahren eigentlich eher tanzfaul gezeigt haben, waren auf einmal mit vollem Einsatz auf der Tanzfläche und haben gemeinsam mit den zahlreichen als Tiere und Bauern verkleideten Leitern getanzt. Der HĂśhepunkt des Abends wurde aber wohl durch Ralf erreicht, der eigens unser Lagerlied „Wir sind die Kinder vom SĂźderhof“ umgedichtet hat und es so mit viel Witz und Ironie (man betrachte die verwendete Sprache, angelehnt an einen aktuellen Internettrend mit einem Augenzwinkern) genau auf uns abgepasst wurde. Den Text wollen wir euch aber natĂźrlich nicht vorenthalten:

Wir sind Messdiener,
Messdiener vong Bauernhof,
Wir leben wie’s uns gefällt.
Wir dienen Messe und lieben den Bauernhof,
Ja, das ist unsere Welt.

Für Trecker und für Süßes, da geht Wichmar glatt durch´s Feuer
Nati, Malle, Lulu kochen wieder richtig gut
Auf die Kinder wartet wieder manches Abenteuer
Der Bauernhof tut ihnen dieses Lager wirklich gut.

Refrain

Jan und Kristin: Ja, Ihr bims die besten Lagerleiter
Mit Trichter glaubt Elias, der King vom Bauernhof ist er!
Leiter, Kinder und die Tippler singen immer weiter
denn die Party ist voll geil vong der Stimmung her!

Refrain

Kein Tag, an dem hier nichts passiert,
wie schĂśn, dass euch das interessiert!
Bei uns ist immer schwer was los,
Willkommen auf dem Bauernhof!

lalalalalalalalalalalalalalalalalala

Refrain

Nach einem letzten Abendritual ging es dann zum letzten Mal ZpPmaiB und fßr uns Leiter zum Lagerfeuer, wo wir noch Stockbrot gemacht haben und schon die Aufgaben fßr das heutige Aufräumen besprochen und verteilt haben. Dann ging es fßr die meisten auch relativ frßh ins Bett, denn wir wussten, dass das heutige Aufräumen noch anstrengend genug sein wßrde.

So kam es dann auch. Als wir um 8 Uhr aufgestanden sind, wurden wir schon von einem dunkel verhangenen Himmel begrüßt, der dann leider auch, bevor wir die Zelte abbauen konnte, zu Regen führte, sodass alle Zelte klatschnass wurden. Ansonsten wurde das Gelände aber von allen Teilnehmer gründlich aufgeräumt, wobei das bei den Kindern verhasste Ökospiel wieder zum Einsatz kam. Nach einem letzten Hot Dog als Mittagessen ging es dann gegen zwanzig nach 12 in den Bus, welcher dann um halb 1 in Richtung Greven vom Hof fuhr. Die Anhängerfahrer haben dann noch die letzten Sachen aufgeräumt und sind dann ebenfalls nach Hause gefahren. Gerade haben wir als Leiterrunde nach dem Wegräumen der Materialien und aufhängen aller Zelte noch einmal einen kleinen Lagerabschluss gemacht und als Fazit festhalten können, dass wir mit dem Lager insgesamt echt zufrieden sind und uns schon auf das nächste Jahr freuen.

Ich hoffe mal, dass ich mit dem Blog einen kleinen Einblick in unser Lageralltag mit den Kindern geben konnte, der nun auch noch durch die Erzählungen der Teilnehmer ergänzt wird. Da mir die Speicherkarte mit den Fotos gerade nicht vorliegt, wird es die Fotos von gestern Abend und heute Morgen erst in den nächsten Tagen geben. Unter diesem Eintrag wird  es aber trotzdem noch einmal einige Fotos der letzten Tage geben, welche in der Schßtzenhalle aber leider nicht hochgeladen werden konnten. Ansonsten gibt es beim Lagernachtreffen ja auch die Foto CD.

Bis dahin,

eine dankbare und müde Leiterrunde 👋🏼

Ein Gedanke zu „Wo waren wir in der Nacht von Freitag auf Dienstag?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht verĂśffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.